Plattformlift von Hackenberg Liftsysteme (Stuttgart)

Hackenberg Liftsysteme: Plattformlifte.

Wolfgang Bäcker von Hackenberg Liftsysteme (Stuttgart) informiert über Plattformlifte

Herr Bäcker: Hackenberg Liftsysteme in Stuttgart bietet Liftsysteme wie den Plattformlift an. Wie unterscheiden sich die einzelnen Modelle?
Wolfgang Bäcker: Allen Lift Modellen gemein ist die leichte Nachrüstbarkeit, das heißt, sie können in bestehenden Häusern eingebaut werden. Ein Plattformlift ist im Vergleich zu einem Sitzlift dabei für Menschen geeignet, die einen Rollstuhl nutzen. Bei einem Sitzlift müsste der Rollstuhlfahrer von seinem Rollstuhl auf den Sitz wechseln, und es müsste an jeder Parkposition ein Rollstuhl vorhanden sein, um wieder vom Sitz dort hinein zu wechseln. Langfristig gedacht ist das jedoch nicht empfehlenswert.

Wir gehen immer von der individuellen Situation vor Ort aus und empfehlen dann das passende Modell. Das kann auch ein Deckenlift sein, in den der Rollstuhl eingehängt wird, oder aber ein Senkrechtlift, der in der Regel von außen an das Gebäude angebaut wird.

Bleiben wir einmal beim Plattformlift. Wie bauen sie diesen in Häusern im Raum Stuttgart ein?

Wolfgang Bäcker: Zunächst gilt es genau zu klären, ob das für den Plattformlift vorgesehene Treppenhaus über genügend Raum bzw. Bewegungsfläche verfügt, um einen Plattformlift installieren zu können. Zudem prüfen wir, ob das vorhandene Geländer tragfähig ist, um als Stütze für den Lift zu funktionieren, denn schließlich ist der Lift mit bis zu 300 Kilogramm sehr belastungsstark. Plattformlifte werden am metallenen Treppenhandlauf montiert, der gegebenenfalls nachgerüstet werden muss. Wir achten bei der Auswahl des Plattformlifts auch darauf, dass sich das Modell harmonisch in das bauliche Umfeld einfügt und nicht gleich als Fremdkörper wahrgenommen wird. Wünsche und Vorlieben des Nutzers fließen dabei selbstverständlich in die Modellauswahl mit ein.

Warum empfehlen Sie Rollstuhlfahrern in der Region Stuttgart einen Plattformlift?

Wolfgang Bäcker: Wir empfehlen eine Plattformlift vor allem, weil er für Rollstuhlfahrer eine baulich leicht zu verwirklichende Alternative sein kann, die sich auch wieder einfach zurückbauen lässt, wenn der Lift nicht mehr gebraucht wird. Das ist vor allem für Menschen von Vorteil, die vielleicht nur vorrübergehend einen Rollstuhl brauchen. Bei ausreichendem Platz im Treppenhaus ist der Plattformlift eine sichere Lösung. Der Plattformlift kann einfach mit dem Rollstuhl befahren werden, der über dann über einen Bügel gesichert wird. Über ein Steuerungselement fährt der Plattformlift ins gewünschte Stockwerk.

Bild: © VTT Studio – Fotolia.com